GLEICHBESCHÄFTIGT - Motto

 

Das Motto des Christopher Street Day (CSD) 2012 lautete GLEICHBESCHÄFTIGT. Anhand der kreativen Wortschöpfung wurde ein Thema in den Mittelpunkt der Diskussion um die schwul-lesbische Gleichberechtigung gerückt, welches bisher oftmals nur am Rande gestreift wurde: Homosexualität und Coming Out am Arbeitsplatz.

Dabei ist der Broterwerb, dem man tagtäglich an der Arbeitsstätte nachgeht, einer der zentralen Lebenselemente eines jeden Menschen. So auch für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Ein offener Umgang mit dem eigenen Lebensentwurf an dem Ort, der einen auch oft länger als acht Stunden am Tag bindet, ist für viele homosexuelle Erwerbstätige aber noch immer traurige Illusion.

 

GLEICHBESCHÄFTIGT lautet das Motto des CSD Stuttgart 2012

 

Versteckspiele, Halbwahrheiten bis hin zum Doppelleben sind nicht selten an der Tagesordnung. Über die eigene Sexualität zu sprechen, ist für viele immer noch ein Tabu und Diskriminierung findet dabei meist auf subtilen Wegen statt. Eine eher zufällig anmutende Anrempelung im Büroflur oder eine vor der Nase zufallende Tür sind da noch harmlose Anzeichen. Aber auch solch versteckte Diskriminierung verletzt, verunsichert und verängstigt.

Kein Wunder, dass am Arbeitsplatz rund die Hälfte der Homosexuellen ihr Schwul- oder Lesbischsein für sich behält. Schon einmal diskriminiert wurden drei Viertel der Schwulen und Lesben, ein Zehntel war sogar körperlicher Aggression ausgesetzt. Dies zeigt eine Untersuchung der Universität Köln mit 2230 Befragten aus dem Jahr 2007.

Radiobeitrag zum CSD Motto bei SWR4 "Hinhörer des Tages" (13.06.2012):

Der oft in diesem Zusammenhang gehörte Satz "Was ich im Schlafzimmer tue, geht niemanden etwas an" greift dabei nur bedingt. Denn mit dieser Denke wird das Dilemma deutlich, in welchem sich Lesben, Schwule und Transgender befinden: sie werden auf die reine Sexualität reduziert. Liebe, Partnerschaft, Verantwortung und alle weiteren Aspekte einer Bindung zwischen zwei Menschen – gleich welcher sexuellen Orientierung –, fallen dabei schlicht unter den Tisch.

Der CSD Stuttgart setzte sich in der Saison 2012 daher mit Nachdruck für Chancengleichheit, Gleichberechtigung und Offenheit im Büro, hinter der Werkbank, am Fließband, im Operationssaal, im Lehrerzimmer, in der Stadionkabine, im Baustellencontainer und an allen anderen Arbeitsplätzen ein. Es sollte offen und ohne Tabus über Homosexualität am Arbeitsplatz, den Umgang mit Minderheiten und die versteckte, tagtägliche Diskriminierung informiert und diskutiert werden.

Sehr anschaulich wurde das Thema durch Menschen, die über ihre Erfahrungen beim Outing sprachen. Lief bei Outing alles rund? Gab es Probleme? Wie waren die Reaktionen? Uns interessierten unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen. Mit der Aktion "Seid ihr GLEICHBESCHÄFTIGT?" konnten wir insgesamt fünf Interview-Clip präsentieren:

  

  

Neben Lesben und Schwulen, die sich zu ihren Erfahrungen mit dem Outing am Arbeitsplatz äußern, wollte wir aber auch wissen, wie die Gesellschaft im Allgemeinen zu diesem Thema eingestellt ist. Dazu haben wir im März Passant_innen auf der Königstraße gefragt, was sie davon halten, wenn sich Kolleg_innen am Arbeitsplatz zu ihrer gleichgeschlechtlichen Liebe offen bekennen. Vier Clips zeigen die kompletten Straßeninterviews:

Das Resultat: die überwiegende Mehrheit hat und hätte nach eigenem Bekunden wohl kein Problem mit einem Outing im Kollegenkreis. Ob dies nun unserer Kamera und dem Mikrofon geschuldet war oder ob das wirklich die vorherrschende Meinung in der Bevölkerung ist, lässt sich nicht eindeutig klären. Einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Sichtweisen unserer Gesellschaft geben die Videoclips allemal.

Auch in der Schirmherrschaft zum CSD Stuttgart 2012 griff die Thematik "Arbeitswelt" auf. Harald Christ, schwuler Unternehmer aus Berlin, wurde am Freitag, den 13. Juli 2012 im Rahmen des CSD Empfang im Stuttgarter Rathaus offiziell als Schirmherr vorgestellt.

 

Weiterführende Links zum Motto:

  • Plakatkampagne zum Motto – Fotoshooting, Motive, Aktion
  • Videokampagne zum Motto – bewegte und bewegende Bilder zum Coming Out am Arbeitsplatz
  • Presseschau zum CSD: GLEICHBESCHÄFTIGT in den Medien
  • CLOEY PEPPER steuerten Mottosong bei – GLEICHBESCHÄFTIGT: Hymne für Toleranz
  • politische und gesellschaftliche Forderungen zum CSD Stuttgart – Forderungskatalog
  • Schirmherrschaft: Harald Christ unterstützt das Coming Out am Arbeitsplatz
  • T-Shirts mit dem CSD Motto GLEICHBESCHÄFTIGT sowie weitere Fanartikel im Online-Shop
  • schwulst Podcast zum Motto GLEICHBESCHÄFTIGT – CSD Vorstand Christoph Michl im Gespräch
  • queer.de-Umfrage: Wie homofreundlich ist dein Arbeitgeber? 52,1 Prozent zeichnen positives Bild, 22,1 Prozent fürchten Nachteile
  • Motto-Vorstellung im Rahmen des CSD Neujahrsempfang im Februar 2012
  • Bildergalerien zum CSD Stuttgart 2012: Tausende Fotos
  • YouTube Kanal: Zahlreiche Video-Clips lassen des CSD Revue passieren

CSD Motto-Shirts 2012

 

Fragen und Anregungen zum Motto nehmen wir unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  jederzeit gerne entgegen.

 

Bisherige Mottos des CSD Stuttgart waren:

  • Stuttgart ist bunt (2001)
  • Warm mit Charme (2002)
  • Vielfalt bewegt (2003)
  • Gesicht zeigen (2004)
  • Familie heute (2005)
  • Bist du auch normal? (2006)
  • Teil des Ganzen (2007)
  • Ich glaube... (2008)
  • macht Mut! (2009)
  • schön wär's! (2010)
  • GENERATION ZUKUNFT (2011)