CSD-Schirmfrau 2018: Judith Skudelny

Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart: Schirmherrschaft

Judith Skudelny, die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete der Freien Demokraten, hat die Schirmherrschaft anlässlich des diesjährigen Christopher Street Day (CSD)-Kulturfestivals in Stuttgart übernommen. "Ich will Gesicht zeigen dafür, dass die Gleichstellung nicht nur rechtlich fest verankert und ausgebaut wird, sondern vor allem auch dafür, dass sie jeden Tag mehr gesellschaftliche Normalität wird," formuliert die FDP-Politikerin als ihre Losung für das Amt.

"Mit Judith Skudelny konnten wir eine in Stadt, Land und Bund hervorragend vernetzte Politikerin für das CSD-Ehrenamt und für den Aufbruch zur Expedition WIR gewinnen", so Christoph Michl, Geschäftsführer der IG CSD Stuttgart e.V. „Wir freuen uns, dass Frau Skudelny als CSD-Schirmfrau ihre Stimme für die weiterhin wichtigen Aufgaben – von der rechtlichen Gleichstellung über die der gelebte Vielfalt bis hin zur gesellschaftlichen Akzeptanz – erhebt und auf den unterschiedlichen politischen Ebenen als engagierte Botschafterin auftreten wird."

Und beherztes Engagement ist auch nach der Öffnung der Ehe wichtig, denn die in den vergangenen Jahrzehnten errungenen Erfolge und das Mehr an Gleichberechtigung, geben jetzt die Möglichkeit, unsere Energie nach vorne zu richten.

Die großen und kleinen Themen der Politik und der Gesellschaft betreffen die Regenbogen-Community wie jeden einzelnen Menschen auch, allerdings meist unter zusätzlichen Aspekten. Egal ob Familienplanung und Eheglück, Beruf und Alltag, Gewalt und Diskriminierung, Inklusion und Teilhabe, Alter und Pflege, Identität und Gemeinschaft, Fluchtursachen und Integrationsbemühungen, Erinnerungskultur und Zukunftsängste – immer sind wir gemeinsam gefordert, das große Ganze (neu) zu denken. "Mit Judith Skudelny als Schirmfrau wollen dazu in einen engen Austausch gehen und die Expedition WIR des CSD Stuttgart auf Landes- und Bundesebene ins Gespräch bringen", so CSD-Geschäftsführer Christoph Michl.

Die Aufgabenliste der besonderen LSBTTIQ-Aspekte ist immer lang: Ergänzung Artikel 3 (Grundgesetz), Stärkung von Regenbogen-Familien (Abstammungsrecht), Unterbindung von Fremdbestimmung (Transsexuellengesetz), Nachbesserung der Rehabilitierung (Unrechtsparagraf 175 StGB), nationaler Aktionsplan (Homo- und Transphobie), globale Sicht (Integration, Fluchtursachen, Entwicklungshilfe, Menschenrechte), um nur einige Schlaglichter zu benennen, welche die LSBTTIQ-Community beschäftigen.

Schirmherrschaft zum Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart

Nach Corinna Werwigk-Hertneck (damals Landesjustizministerin in Baden-Württemberg) und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (damals Bundesjustizministerin) ist Judith Skudelny die dritte FDP-Politikerin, die das ebenso ehrenamtliche wie ehrenvolle Amt als Schirmfrau des CSD Stuttgart übernommen hat. Bereits 2010 kam Frau Skudelny in Berührung mit dem Amt und konnte erste CSD-Erfahrungen sammeln, als sie die damalige Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger bei der CSD-Eröffnungsgala vertrat.

Expedition WIR: Christopher Street Day (CSD) in StuttgartAls Schirmfrau des CSD Stuttgart 2018 wird Judith Skudelny verschiedene Veranstaltungen im Rahmen des Kulturfestivals persönlich besuchen. Ihren ersten Auftritt in Amt und Würden hatte sie beim CSD-Neujahrsempfang am 03. Februar in der SpardaWelt. Im Stuttgarter Rathaus spricht sie am Freitag, 13. Juli, anlässlich des dortigen CSD-Empfangs zum Start der Kulturtage der Regenbogen-Community ein persönliches Grußwort. Bei der CSD-Eröffnungsgala am Freitag, 20. Juli, wird die Bundestagsabgeordnete auf der Bühne des Friedrichsbau Varieté die heiße Phase des CSD 2018 feierlich eröffnen. Und auch bei der Kundgebung im Anschluss an die CSD-Polit-Parade am Samstag, 28. Juli, wendet sich die FDP-Politikerin direkt an die Teilnehmenden der Demonstration.

www.judith-skudelny.de


Über das Amt

Die Schirmherrschaft zum Christopher Street Day (CSD)-Festival in Stuttgart wird jährlich im Rotationsprinzip an eine andere politische Partei vergeben. Ausnahmen bilden Jahre, in welchen in direktem zeitlichem Umfeld eine Kommunal-, Landtags- oder Bundestagswahl ansteht. Dann werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens um Übernahme des Amts gebeten. 2018 ist – nach 2003 und 2010 – erneut die FDP an der Reihe.

Ziel ist ein offener Diskurs rund um die Akzeptanz und die rechtliche Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen. Verschiedene Formen der Präsenz sowie der direkte Kontakt bei CSD-Veranstaltungen und Aktionen, soll Aufmerksamkeit schaffen und Brücken innerhalb der Gesellschaft bauen. Die Schirmfrau oder der Schirmherr soll Öffentlichkeit schaffen und als Mittlerin beziehungsweise Mittler fungieren. Im Fokus steht der gemeinsame Austausch über ein gleichberechtigtes Zusammenleben und die selbstverständliche Sichtbarkeit von Vielfalt.

Über Judith Skudelny

Geboren am 2. Oktober 1975 in Stuttgart. Judith Skudelny ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach dem Abitur am Königin-Charlotte-Gymnasium Möhringen folgt das Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit 2001 arbeitet Frau Skudelny als Rechtsanwältin und ist seit 2009 Partnerin der Rüdisühli Insolvenzverwalter GbR (Stuttgart).

Mitglied der FDP seit 1998; seit 2004 Gemeinderätin in Leinfelden-Echterdingen; 2009 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages, dort 2010 bis 2013 Mitglied der Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität; seit 2013 Bezirksschatzmeisterin der FDP Region Stuttgart; seit 2013 Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Baden-Württemberg; 2013 bis 2014 stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg; seit 2014 Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg.

2017 wurde Judith Skudelny erneut in den Deutschen Bundestag gewählt. Dort ist sie Sprecherin der FDP-Abgeordneten aus Baden-Württemberg, umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Bisherige Schirmfrauen und Schirmherren

Bereits in der Vergangenheit übernahmen honorige Personen aus Politik, Wirtschaft sowie Sport die Schirmherrschaft zum CSD Stuttgart:

  • Heiner Geißler (CDU, 2000)
  • Ute Kumpf, damalige parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion (SPD, 2001)
  • Rezzo Schlauch (Bündnis 90/Die Grünen, 2002)
  • Corinna Werwigk-Hertneck, damalige baden-württembergische Justizministerin (FDP, 2003)
  • Hans H. Pfeifer, damaliger City Manager der CIS Stuttgart e.V. (2004)
  • Andreas Renner, damaliger baden-württembergischer Sozialminister (CDU, 2005)
  • Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin a.D. (SPD, 2006)
  • Cem Özdemir, damaliger Europaabgeordneter (Grünen/Freie Europäische Allianz, 2007)
  • Gabriele Zimmer, damalige Europaabgeordnete (DIE.LINKE im Europäischen Parlament, 2008)
  • Erwin Staudt, damaliger Präsident des VfB Stuttgart e.V. (2009)
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, damalige Bundesjustizministerin (FDP, 2010)
  • Wolfgang Schuster, damaliger Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart (CDU, 2011)
  • Harald Christ, schwuler Unternehmer aus Berlin (2012)
  • Nils Schmid, damaliger Minister für Wirtschaft und Finanzen in Baden-Württemberg (SPD, 2014)
  • Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart (Bündnis 90/Die Grünen, 2015)
  • Gregor Gysi, Mitglied des Deutschen Bundestages (DIE LINKE, 2016)
  • Gabriele Arnold, Stuttgarter Prälatin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (2017)

Erzähle der Welt davon

 

Kontakt

Fragen zum CSD Stuttgart 2018? Das ehrenamtliche Organisationsteam der gemeinnützigen IG CSD Stuttgart e.V. hilft gerne weiter. Schreib uns!

Flagge zeigen

Werde Mitglied im gemeinnützigen CSD-Verein: Drücke Solidarität aus, bestimme mit und genieße Vorteile rund um die ganzjährige Arbeit der IG CSD Stuttgart e.V.