Eine historische Entscheidung!

393 JA-Stimmen | 226 NEIN-Stimmen | 4 Enthaltungen. Das JA zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist da. Überwältigend und bewegend.

In der letzten Sitzung des 18. Deutschen Bundestages vor der Sommerpause am 30. Juni 2017 wurde die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Die Mehrheit des Deutschen Bundestages folgte nach einer Gewissensentscheidung dem mehrheitlichen Willen der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland (siehe Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes).

393 von 623 Abgeordneten stimmten für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare, 226 dagegen. Es gab vier Enthaltungen. SPD, LINKE und GRÜNE verfügen im Bundestag nur über 320 Sitze, mindestens 73 Unionsabgeordnete stimmten ebenfalls für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

DANKE an all die engagierten Menschen, die sich in den vergangenen Jahrzehnten für diesen wichtigen Schritt mutig, beherzt und ausdauernd eingesetzt haben, die bei den Christopher Street Day-Paraden in ganz Deutschland, Jahr für Jahr auf die Straßen gingen und die Gleichstellung eingefordert haben.

Und dennoch mischt sich unter die riesige Freude eine gehörige Portion Skepsis. Wir haben unserem "Sowohl-als-auch"-Gefühl in ein paar Sätzen zusammengefasst.

 

Update: 07. Juli 2017

Am Freitag, 07. Juli 2017 – genau eine Woche nach der historischen Abstimmung zur Eheöffnung im Deutschen Bundestag – wurde im Bundesrat das "Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts" behandelt. Die Vorlage war nicht zustimmungspflichtig. Nächster Schritt ist die Unterschrift von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unter das Gesetz. Erste Eheschließung zwischen zwei Männern oder zwei Frauen sind dann voraussichtlich ab Oktober 2017 möglich. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprach in der Länderkammer in deutlichen Worten für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare (siehe Video).

 

Abstimmungsergebnis im Bundestag

So haben die baden-württembergischen Abgeordneten des 18. Deutschen Bundestages bei der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare abgestimmt:

CDU

 

Thomas Bareiß nicht zugestimmt
Norbert Barthle  nicht zugestimmt
Steffen Bilger nicht zugestimmt 
Clemens Binninger nicht zugestimmt 
Michael Donth nicht zugestimmt 
Thomas Dörflinger nicht zugestimmt 
Hermann Färber nicht zugestimmt 
Axel Fischer nicht zugestimmt 
Thorsten Frei nicht zugestimmt 
Hans-Joachim Fuchtel nicht zugestimmt 
Alois Gerig nicht zugestimmt 
Eberhard Gienger nicht zugestimmt 
Markus Grübel nicht zugestimmt 
Olav Gutting nicht zugestimmt 
Stephan Harbarth nicht zugestimmt 
Michael Hennrich nicht zugestimmt 
Margaret Horb nicht zugestimmt 
Andreas Jung zugestimmt
Egon Jüttner nicht zugestimmt 
Volker Kauder  nicht zugestimmt
Stefan Kaufmann (Wahkreis Stuttgart I) zugestimmt
Roderich Kiesewetter zugestimmt
Kordula Kovac  nicht zugestimmt
Gunther Krichbaum nicht zugestimmt 
Karl A. Lamers nicht zugestimmt 
Karin Maag (Wahlkreis Stuttgart II) nicht zugestimmt 
Matern von Marschall nicht zugestimmt 
Joachim Pfeiffer nicht zugestimmt 
Lothar Riebsamen nicht zugestimmt 
Josef Rief nicht zugestimmt 
Iris Ripsam nicht zugestimmt 
Wolfgang Schäuble nicht zugestimmt 
Gabriele Schmidt nicht zugestimmt 
Ronja Kemmer nicht zugestimmt 
Armin Schuster nicht zugestimmt 
Christian von Stetten nicht zugestimmt 
Nina Warken nicht zugestimmt 
Peter Weiß nicht zugestimmt 
Ingo Wellenreuther nicht zugestimmt 
Waldemar Westermayer nicht zugestimmt 
Kai Whittaker zugestimmt
Annette Widmann-Mauz nicht zugestimmt 
Heinz Wiese nicht zugestimmt 
Karin Binder zugestimmt
 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kerstin Andreae zugestimmt
Franziska Brantner zugestimmt
Agnieszka Brugger zugestimmt
Harald Ebner zugestimmt
Matthias Gastel zugestimmt
Sylvia Kotting-Uhl zugestimmt
Christian Kühn zugestimmt
Beate Müller-Gemmeke zugestimmt
Cem Özdemir (Wahlkreis Stuttgart I) zugestimmt
Gerhard Schick zugestimmt

DIE LINKE

Karin Binder zugestimmt
Annette Groth zugestimmt
Heike Hänsel zugestimmt
Richard Pitterle zugestimmt
Michael Schlecht zugestimmt

SPD

Rainer Arnold zugestimmt
Heike Baehrens zugestimmt
Lothar Binding zugestimmt
Lars Castellucci zugestimmt
Elvira Drobinski-Weiß zugestimmt
Gernot Erler zugestimmt
Saskia Esken zugestimmt
Johannes Fechner zugestimmt
Martin Gerster zugestimmt
Josip Juratovic zugestimmt
Gabriele Katzmarek zugestimmt
Christian Lange zugestimmt
Katja Mast zugestimmt
Hilde Mattheis zugestimmt
Stefan Rebmann zugestimmt
Martin Rosemann zugestimmt
Annette Sawade zugestimmt
Dorothee Schlegel zugestimmt
Rita Schwarzelühr-Sutter zugestimmt
Ute Vogt (Wahlkreis Stuttgart I) zugestimmt

Quelle: https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=486

 


Erzähle der Welt davon

 

Kontakt

Fragen zum CSD Stuttgart 2017? Das ehrenamtliche Organisationsteam der IG CSD Stuttgart e.V. hilft gerne weiter. Schreib uns!

Unterstütze den CSD Stuttgart