Flohmarkt zu Gunsten des CSD Stuttgart

Verkaufsstand des CSD Stuttgart auf dem Karlsplatz-Flohmarkt

Bereits zum wiederholten Mal wird ein großer Verkaufsstand zu Gunsten der IG CSD Stuttgart e.V. auf dem Flohmarkt am Karlsplatz aufgebaut. Von morgens in der Früh bis spät in den Nachmittag hinein konnten unterschiedlichste Gegenstände für den guten Zweck verkauft werden. So flossen schon einige hundert Euro in die CSD-Vereinskasse, um die Arbeit für Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung zu fördern.

CSD-Verkaufsstand auf dem Karlsplatz-Flohmarkt am 30.09.2017Am Samstag, 30. September 2017 folgt nun ab 08:00 Uhr die nächste Verkaufsaktion, um den CSD-Verein zu unterstützen.

Unterstützt uns mit euren Kostbarkeiten

Schaut in eure Keller oder auf eure Dachböden: Habt ihr Gegenstände zu Hause, für die es bei euch keinen Platz mehr gibt, die aber noch gut in Schuss sind? Ihr möchtet diese nicht wegwerfen, sondern wollt damit etwas Sinnvolles anstellen? Dann sollten sie Teil unseres Fundus für die nächste Flohmarkt-Präsenz werden. Der Erlös kommt zu 100 Prozent dem CSD-Verein und damit der gemeinnützigen Arbeit rund um Gleichberechtigung sowie Akzeptanz zu Gute.

Alle Details, wie beispielsweise Übergabezeit und -ort, lassen sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder via 0711 40053030 klären.

Wir bitten zu beachten, dass nur Objekte entgegengenommen werden, die sich in einem guten Zustand befinden. Generell nicht angenommen werden Kleidungsstücke. Gut versorgt sind wir überdies mit Büchern und CDs. Besonders gefragt sind Spielzeug und Haushalts- oder Küchengegenstände.

Falls ihr zudem Lust habt, das Flohmarkt-Team des CSD Stuttgart vor Ort beim Handeln und Verkaufen zu unterstützen, so könnt ihr euch ebenfalls sehr gerne melden.

Danke

Schon jetzt ein herzliches Dankeschön an alle Spendenden und Kaufenden sowie die fleißigen Mitarbeitenden am Stand. Besonderer Dank gilt dem An- und Verkaufsgeschäft "Such und Find", welches uns den Standplatz auf dem Karlsplatz-Flohmarkt überhaupt erst ermöglicht.